Roland Juno-6 Synthesizer Project


Nach dem Yamaha CS-15 konnte ich einen weiteren Vintage-Synth, einen Roland JUNO-6, erwerben.  Der JUNO 6 ist ein polyphoner, 6-stimmiger Synthesizer aus dem Jahre 1982 mit digital kontrollierten Oszillatoren (DCO) und resonantem Tiefpass-Filter und einem Hochpass-Filter. Er ist relativ einfach aufgebaut, mit einem ADSR und einem Sinus-LFO. Der Arpeggiator und das Filter können extern kontrolliert werden, funktioniert zB gut mit einem KORG SQ-1 Sequencer. Der eingebaute Stereo-Chorus mit 2 Stufen ist legendär. Und, dieser Synth klingt fantastisch! Der Juno-6 hat – im Gegensatz zum kurz darauf von Roland auf den Markt gebrachten JUNO-60 – keinen Speicher für die Klangeinstellungen. 

Der Roland JUNO-6 war in einem besseren Zustand als der Yamaha CS-15 und der Aufwand in der spezialisierten Werkstatt i2r entsprechend geringer. Ein abgebrochener Schalter, ein Taster und Knopf sowie ein Fader-Cap mussten ersetzt werden. Zudem wurde die Oberfläche gereinigt. 

Details zum Projekt gerne auf Anfrage. Jedoch ist dieser Synthesizer nicht zu verkaufen.


Fotos des Juno-6 vor und nach der Revision  

Vor der Revision:


Arpeggio Wahlschalter war abgebrochen


HOLD Taster fehlte und die Arpeggio Taste reagiert nicht immer


VCF Fader-Cap fehlte



Oberfläche mit (moderaten) Spuren der vergangenen 30 Jahre


Nach der Revision:


Geringe Gebrauchspuren an den Holzseitenteilen


Neuer Arpeggio-Mode-Schalter, etwas kürzer als das Original




Neue HOLD Taste, sichtbar ein kleiner Kratzer über dem Power-Schalter

Fehlender VCF Fader Cap ersetzt, Volumne-Poti gereinigt, der Bender war und ist in ausgezeichnetem Zustand

Anschlüsse hinten - kein MIDI, jedoch Apreggio-Clock in, VCF Control in, und Stereo-Output (Chorus!) Made in Japan, 220V 50Hz Modell


Links

BLUE BOX: ROLAND JUNO-6/JUNO-60
Artikel von Theo Bloderer auf Amazona.de – mit Klangbeispielen

AutomaticGainsay – 5 Videos mit dem Juno-6 auf YouTube 


Andy Schmid | Kameramann & Video-Editor
Impressum  Datenschutzhinweis  Cookies